Die Wasserrebellen von Königsbrunn


05.10.2012

Neuigkeiten >>

Zuerst hatten wir die Zusage für ein Gespräch am Freitag erhalten (so hatten wir es jedenfalls verstanden).

Dann kam am 02. Oktober 2012 eine E-Mail mit der Mitteilung, dass wir die Unterlagen voraussichtlich am Freitag zur Verfügung gestellt bekommen.

Das Mail endete mit der Bemerkung Zitat:

"Von einem Besprechungstermin war bisher nicht die Rede, so dass der von Ihnen vorgeschlagene Termin am Montag, den 08. Oktober 2012, 11:00 Uhr nicht zu stande kommen wird." Zitat Ende.

 

Die Stadt will also nicht mit Ihren Bürgern reden. Es könnten ja kritische Fragen gestellt werden. Termine für Einsicht in Unterlagen oder Überlassung von Unterlagen werden verzögert.

Es geht ja den Bürger nichts an, wo das Geld, wir sprechen von immerhin ca. 8 Millionen Euro, geblieben ist.

Dies bleibt bis jetzt das Geheimnis der Stadt. Wie lange lassen sich das die Königsbrunner Bürger noch gefallen, dass so mit ihrem Geld umgegangen wird?

 

Zurück